-   REZEPTE  -

Staffel 3

Happy Birthday to you, happy.....!!

Unsere Kochsendung feiert genau heute ihren ersten Geburtstag und das ist für uns nicht nur Grund genug um ordentlich zu feiern, sondern auch der richtige Zeitpunkt um unsere dritte Staffel zu starten! Wir haben uns in den letzten Tagen und Wochen ordentlich ins Zeug gelegt und, wie zumindest wir finden, eine wunderbare weitere held&herd Runde vorbereitet.

Bevor wir unsere sehr lange und prominent besetzte Gästeliste abarbeiten, starten wir ganz ruhig, bescheiden und auch ganz bewusst ohne Studiogast.

 

Krauli probiert in dieser Episode die neue held&herd Studioküche mit einem sehr einfachen Rezept aus. Nächste Woche, Donnerstag, 15. April 2021 legen wir dann so richtig los mit dem ersten Besuch in der Sendung.

Paprikacremesuppe mit Frühlingskräuterbrot

für ca. 2 bis 3 Personen

3 rote oder gelbe Paprikaschoten

2 bis 3 Zwiebeln oder Schalotten

gutes Achterl trockener Weißwein

ca. 200 ml Milch

150 ml Obers

100 g Butter

Abrieb einer Bio Zitrone

Gewürze nach Wahl

eine Prise Zucker

Pfeffer & Salz

300 g glattes Mehl

2 bis 3 EL Olivenöl

ca. 3 g trockener Germ

frische Kräuter

2 EL Mascarpone

Parmesan oder Hartkäse

Mit Thomas Gansch erfüllt sich Krauli gleich zu Staffelbeginn einen seiner Wunschkandidaten im held&herd Küchenstudio.

Thomas Gansch ist der wohl bekannteste österreichische Trompetenvirtuose und einer der gefragtesten Szenemusiker des Landes. Der Instrumentalist flutete die held&herd Studioküche von Anfang an mit positiver Stimmung, viel Spaß und Freude an der Sache.

Obwohl das von Thomas mitgenommene Wildfleisch in einer Herbstsendung besser passen würde, zauberten die beiden ein einfaches und sehr schmackhaftes Frühlingsgericht.

Das dieswöchige Kochduo hatte sichtlich viel Spaß und Freude in der Küche und bei dem ein oder anderen Achterl Wein wurde angeregt über Kultur, Kulinarik und das wunderbare Leben geplaudert. Eine Folge die man keinenfalls versäumen sollte!

Rehragout mit Schupfnudeln, Buttergemüse und Nuss Kräuterpesto

für ca. 4 bis 5 Personen

ca 600 g Rehfleisch z.B vom Schlögel

2 bis 3 Zwiebeln oder Schalotten

halber Liter Rotwein

Gewürze & Kräuter nach Wahl (Lorbeer, Wacholder, Thymian, Rosmarin)

2 EL Preiselbeer- oder Cranberrymarmelade

3 EL kalte Butter

eine Prise Zucker

Pfeffer & Salz

500 g mehlige Erdäpfel

2 Eier

300 g glattes Mehl

50 g Weizengries

Muskat

1 Handvoll Nüsse, z.B. Hasel- oder Walnüsse

4 EL Olivenöl

frische Kräuter Abrieb einer Orange oder Zitrone

200 g Karotten

200 g Kohlrabi oder anderes Wurzelgemüse

2 EL Butter

eine Prise Zucker

Pfeffer & Salz

Diese Woche, liebe held&herd Community ist der Gründer und Firmenchef von Crazy Cheese, Roland Ludomirska, im Küchenstudio zu Gast.

Der nicht ganz unumstrittene und sehr polarisierende Social Media Star hat seinen eigenen Käse mit in die Sendung gebracht und gemeinsam Krauli wurden gleich zwei sehr schmackhafte Gerichte kreiert.

Bei dem ein oder anderen Gläschen Prosecco plauderten die beiden über kulinarische Genussmittel, geplante Aktionen des Influencers und wie man sich zu Hause mit wohlschmeckenden Leckerbissen selbst verwöhnen kann.

 

Mit Mr. “Life is wonderful“können wir euch hiermit einmal eine ganz andere held&herd Sendung bieten!

Wir verraten wir euch auch noch einen kleinen Hinweis auf die nächste Sendung... wir sagen nur soviel: es wird eine ganze Band im Studio sein!

Flammkuchen und Käsebrot mit Frühlingskräuterbrot

für ca. 4 bis 5 Personen

350 g glattes Mehl

50 g Roggenmehl

1 Vollei

5 g Trockenhefe

300 g glattes Mehl

50g Roggenmehl

Olivenöl

Käse deiner Wahl

100g Blutwurst

1 bis 2 Birnen Abrieb einer Orange oder Zitrone

Frischkäse und / oder Sauerrahm

Blattspinat

Oliven

verschiedene Frühlingskräuter wie Bärlauch

Essig & Öl

eine Prise Zucker

Gewürze deiner Wahl

Pfeffer & Salz

Die wunderbare und überaus bekannte Band Folkshilfe ist diese Woche endlich zu Gast bei held&herd und kocht gemeinsam mit Krauli allerlei unkonventionelle Frühlingsgerichte. Pauli, Gabriel und Flo plaudern während der lustigen und spontanen Kocherei über momentane Pläne in der Band, brandneue Aufnahmen, den Umgang mit Corona und über die hoffentlich kommende Sommertour.

 

Krauli ist in dieser Sendung besonders in Form und zaubert gemeinsam mit den drei spaßigen Musikern ein Gericht nach dem anderen auf den Küchentisch. Wie sehr die vier in der Küche harmonieren, seht ihr hier in der Episode4 der Staffel 3.

Frühlingstarte mit Frühlingskräuterknödel und Frühlingssalat | Folkshilfe

für ca. 4 bis 5 Personen

300 g Einkornmehl

200 g Butter

1 Vollei

500 g Zwiebel oder Schalotten

1 Becher Sauerrahm

Abrieb einer Orange oder Zitrone

Käse nach Wahl

2 bis 3 Rote Rüben

2 Birnen

Nüße nach Wahl

frische Kräuter

Knoblauch

Olivenöl

 

Frühlingskräuter 

3 bis 4 Eier

2 EL Mehl

Blattspinat

Oliven

verschiedene Frühlingskräuter wie Bärlauch, Spitzwegerich, Brennesseltriebe, Löwenzahn o.Ä.

Essig & Öl

eine Prise Zucker

Gewürze deiner Wahl

Pfeffer & Salz

Mit Stefan Auernig haben wir nicht nur einen bekannten und sympathischen Salzburger in unserer Sendung zu Gast, sondern einen Fleischhauer, der sein Handwerk vor allem liebt und lebt. Selten findet man eine Fleischerei, die einen gleichermaßen traditionsbewussten, unkonventionellen und innovativen Weg eingeschlagen hat, wie der Vorzeigebetrieb Auernig aus Hallwang.

 

Jetzt, zu Beginn der Grillsaison, Grund genug, einmal eine Sendung über Steaks zu machen. Nähere Informationen über die Fleischerei Auernig unter: www.auernig.at

Steak Maispüree & Speckbirnen | Stefan Auernig

für ca. 4 bis 5 Personen

500 – 800 g bestes Steakfleisch

Markknochen

Senf

Knoblauch

Gewürze nach Wahl

Salz & Zucker

Heu

2 Dosen Mais

Schalotten oder Zwiebel

Wurzelgemüse

1/8 Obers und / oder Milch

frische Kräuter

2 bis 3 Birnen

Butter

1 TL Maisstärke

Schluck Weißwein und / oder Rotwein

Bauchspeck

Georgij Makazaria ist ein unvergleichbarer Charakter, der wohl kaum einer Vorstellung bedarf.

Nicht nur auf der Bühne als Mastermind der überaus bekannten Formation Russkaja, sondern auch in der Küche geht er mit voller Energie an die Sache heran. Gekocht wurde das wohl bekannteste und beliebteste Gericht seiner Heimat. Es war eine große Freude mit Georgij einen ganzen Tag in und neben der Küche zu verbringen! Da der gebürtige Russe so viele interessante Geschichten und Anekdoten zu erzählen hat, ist diese Sendung die bisher längste Folge von held&herd geworden.

 

Natürlich beschallte der Russkaja Frontmann mit Gitarre und seiner unvergleichbar mächtigen Stimme unser Kochstudio. Kulinarisch und musikalisch ein Erlebnis!

Borsch | Georgij Makazaria | Russkaja

für ca. 4 bis 5 Personen

4 – 5 Rote Rüben

1 kg Erdäpfel

1 kg Weiß- und/oder Rotkraut

6 Stück Karotten

3 Zwiebel

6 Knoblauch Zehen

2 EL Tomatenmark

2 Becher Sauerrahm

frische Kräuter

Gewürze nach Wahl & Salz

Mit Heini Staudinger als Gast bei held&herd hat sich Krauli einen seiner größten Wunschkandidaten in die Studioküche geholt.

 

Heini und Krauli schweben auf vielen Ebenen auf einer Wellenlänge. Sie sind beide Unternehmer und haben sehr ähnlich Ansichten, was MitarbeiterInnenführung, qualitatives Handwerk und die weltoffene Anschauung betrifft. Genau darum harmonieren die beiden in der Küche ungemein.

 

Heini hat Daniel Fuchs, den Chefkoch seines Gastronomiebetriebes Hotel zur Sonne mit dabei und die drei kochen bei allerbester Laune und vielen interessanten Gesprächen ein zeitgemäßes Frühsommergericht.

Frühsommer Strudel mit Heuerdäpfel| Heini Staudinger

für ca. 4 bis 5 Personen

300 g glattes Mehl

4-6 EL Pflanzenöl

2 Zwiebel

1 Handvoll Wiesenkräuter (Löwenzahn, Spitzwegerich oÄ)

1 Handvoll Spinat

2 EL Pinienkerne

100 g Semmelbrösel

2 EL Butter

200 g Spargel

1 Bund Radieschen

1 Bio Zitrone

400 g Erdäpfel

1 Handvoll Heu

1 Vollei

6-8 EL Pflanzenöl

Zu unserer letzten Sendung dieser bunten und abwechslungsreichen Staffel haben wir gleich ein ganzes Festival in der held&herd Studioküche zu Gast. Airan Berg, der engagierte und sehr facettenreiche Intendant des Festivals der Regionen beehrt uns gemeinsam mit zwei „KulturnautInnen“ in der 29. Sendung unseres kleinen und feinen Küchenformats. Was KulturnautInnen bedeutet und was es heißt, in Zeiten von Corona ein mehrtägiges Festival zu realisieren, erfahrt ihr in dieser Folge. Außerdem gibt es in dieser Ausgabe wieder Musik in unserer Küche.

 

An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass wir unser Format in Zukunft nicht mehr in Staffelform präsentieren werden, sondern in der nächsten Zeit in unregelmäßigen Abständen auf unseren Kanälen veröffentlichen werden!

Reinanke mit Wurzelgemüse und Rettichsalat

für ca. 4 bis 6 Personen

4 bis 6 Reinanken

4-6 EL Pflanzenöl

1 Zitrone

frische Kräuter

3 Zwiebel und / oder Schalotten

500 g Wurzelgemüse nach Wahl

50 g Butter

1 Orange

Bierradi (Rettich)

1 Rote Rübe

Walnüsse oder Mandeln

4 EL Rahm oder Frischkäse

Essig und Öl

Zucker und Salz